Amnesty International KoGruppe Zentralasien

Impressum | Login

KoGruppe Zentralasien

StartseiteNeuer Eintrag

Eilaktion

12.05.2013

Eilaktion für Ovshen Yazmuhamedov - Turkmenistan

Journalist in Foltergefahr

Rovshen Yazmuhamedov, Korrespondent bei Radio Free Europe/Radio Liberty, ist am 6. Mai in Turkmenistan von der Polizei festgenommen worden. Die Behörden haben sich zwar bislang nicht zu den Anklagen gegen ihn geäußert, doch es besteht die Befürchtung, dass er in Verbindung mit seiner Arbeit ins Visier der Behörden geraten und in großer Gefahr ist, gefoltert zu werden.

Laut Angaben des von den USA finanzierten Rundfunksenders Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) arbeitet Rovshen Yazmuhamedov seit September 2012 als Korrespondent für den turkmenischen Bereich des Senders. Er berichtet vor allem über gesellschaftliche Fragestellungen. Am 9. Mai setzte die Familie von Rovshen Yazmuhamedov den Sender von seiner Festnahme in Kenntnis. Laut Aussage der Familie ist Rovshen Yazmuhamedov in der Vergangenheit bereits mehrmals von den turkmenischen Sicherheitsbehörden verhört worden. Derzeit wird er in einer vorläufigen Hafteinrichtung der Abteilung im Innenministerium festgehalten, die für den Kampf gegen das organisierte Verbrechen und Fälle im Zusammenhang mit Terrorismus zuständig ist. Die Familie hat RFE/RL weiterhin mitgeteilt, dass die Behörden damit angefangen haben, rund um das Haus Überwachungskameras anzubringen

Mehr Informationen finden Sie hier.Sie können den Eilantrag für Rovshen Yazmuhamedov unterstützen, vorformulierte Emails versenden oder die Texte für einen von Ihnen geschriebenen Brief an die Verantwortlichen nutzen. Adressen für Ihre Appelle finden Sie dann ebenfalls unter diesem Link.